Tag 13 – Anthonys Geburtstag

Auch der heutige Tag begann freundlich, bedeckt aber trocken. 

Nach dem üblichen Morgenritual konnten Gipsfiguren bemalt werden, es wurde gedartet, Bogenschießen war im Angebot und ein Dorfgang waren im Gange. 

Dann öffnete der Himmel innerhalb von 90 Sekunden die große Freiluftdusche und belohnte uns mit einem fünfminütigen Platzregen. 

Danach wurden wieder In-Tent-Angebote wie basteln, Spiele und Dart genutzt. 

Nach dem alle köstliches Gulasch verspeist hatten, verzichteten wir auf den Besuch im Waldbad, da das Wetter sich als unbeständig erwies. Stattdessen wurde das Fußballturnier mit dem zweiten Halbfinale, Spiel um Platz 3 und das große Finale beendet. 

Gewonnen hat das Team 5 bestehend aus Marvin, Sven, Miguel und Marcel N.


Platz 2 ging an Team 1 mit Mahdi, Zoran, Ahmad und Moussa und Platz 3 an Team 4 mit Marcel G., Lukas, Adrian und Can. 

Am Abend gab es eine weitere Runde „Schlag den Treui“ – Nachtwache hat Anthony mit seinem Zelt 12 und den Mädchen aus Zelt 4. 

weitere Bilder des Tages:


Warten auf das Handy…

Tag 12 – Die Hälfte ist geschafft

Der Mittwoch begrüßte uns mit Sonnenschein und gutem Wetter zum Frühstück, Taschengeld, Post, Kiosk und Dorfgang.

Zusätzlich wurde am Vormittag gedartet und Frisbee gespielt. Mittags gab es Maultaschen  und danach ging es mal wieder ins Waldbad. 

Nach dem Abendessen wurde die Zeltplane von Zelt 1 getauscht, da sie an der Tür undicht war. 

Danach konnten sich die Teilnehmenden miteinander und mit einigen Teamern im Ringen messen und dann ging es um 22:00 Uhr ins Bett. 

Nachtwache hatten die Teamer*innen. 

Anbei Impressionen von heute und den letzten Tagen. 

Tag 11 – wir klettern auf die Rodelbahn und rodeln im Kletterwald

Die heutige Geschichte ist schnell erzählt:

6:30 Uhr Wecken -> 7:00 Uhr Frühstück -> 8:00 Uhr Abfahrt zur Tagesfahrt

Gruppe 1 fuhr erst zum Rodeln und danach zum Klettern. Gruppe 2 genau anders herum. Die Hinfahrt von Gruppe zwei dauerte aufgrund einer Buspanne (die Befestigungsmanschette des Turboladerschlauchs war gebrochen = keine Beschleunigung bergauf) etwas länger. 

Beide Gruppen hatten viel Spaß und sich selbst beim Klettern und einander bei der Geschwindigkeitsjagd (Rodeln mit bis zu 40 km/h) herausfordern. 

Nach der Rückkehr gab es Erbsensuppe und Melone. Danach ging es zum Fußball und Brennball. Pünktlich zur Nachtwache traf dann das Hitzegewitter ein, was leider hieß, dass die Nachtwache von Zelt 5 & 8 zum zweiten Mal dem Wetter zum Opfer fiel. Stattdessen haben wir auf dem Platz die Zelte bewacht und waren für die Kids da, die sich gefürchtet haben. 

Das Gewitter hat keine Schäden verursacht und alle sind putzmunter und wohl auf bis auf zwei drei Schnupfennäschen denen der Wetterwechsel wohl zu schaffen macht.